Montag, 29. Juni 2009

Wickelunterlage, die Erste

Nun hab ich endlich mit meiner geplanten Wickelunterlage angefangen... Den Molton, den ich mir dafür bestellt habe, war eigentlich nicht wasserabweisend, aber glücklicherweise gabs direkt vor ein paar Tagen Bettauflagen beim Discounter, perfekt für meine Zwecke. Somit wird die selbstgestaltete Wickelunterlage nun aus 4 Lagen bestehen. Oben Frottee (ich hab aus Versehen Stretch-Frottee erwischt, was das Stecken und Nähen durchaus erschwert hat), dann das weiche Molton, das wasserabweisende Molton und die BW-Rückseite, ein rosa Vichy-Stoff. So sah das Chaos kurz vor Nähbeginn aus. Da ich keinen echten Nähplatz habe, muss ich immer meinen Esstisch in Beschlag nehmen...

Da ich kein Schnittmuster verwende, wäre hierfür ja auch etwas übertrieben, hab ich mir die Maße festgelegt und einfach eingezeichnet. Es sollten 75x50cm werden, aber nach dem Trocknen war der Frottee keine 50cm mehr breit, deswegen sind das alles ca. Maße... *seufz* Einfach das Rechteck auf alle drei Lagen Stoff gezeichnet und mit Nahtzugabe zugeschnitten.

Mit einem einfachen Steppstich und einer Jeansnadel (die Betteinlage hat sich sonst gewehrt) an der gezeichneten Linie zusammen genäht. Danach hab ich den BW-Stoff für die Rückseite drunter gelegt und mit einer ca. 5cm breiten Nahtzugabe (ich möchte die Rückseite nach vorne klappen, also die Vorderseite damit einfassen, grob wie auf dem Bild unten zu sehen) zugeschnitten. Dabei hab ich mich einfach an den Karos orientiert, so war es wenigstens gerade.

Auf der Wickelunterlage wollte ich noch aus dem Vichy-Stoff den Namen meiner Tochter applizieren. Direkt auf den Stoff hab ich mich das nicht getraut, aber dank der tollen Anleitung auf der Seite von Farbenmix, die ich mir ausgedruckt und zur Seite gelegt hatte, wusste ich mir ja zu helfen. Erstmal den Schriftzug auf Vliesofix schreiben, natürlich spiegelverkehrt. Das dann auf den Stoff bügeln, ausschneiden und auf Filz legen. Wie gesagt, ich hab mich nicht getraut, direkt auf die Decke zu applizieren...

Dann hab ich mit einem mittelbreiten Zickzack bei Stichlänge 0 (meine Nähmaschine streikt sowieso schon, leider ein kleines Montagsprodukt, aber bei Stichlänge 0 wurde das Stichbild halbwegs gut) die einzelnen Buchstaben auf den Filz genäht. Kurven sind gar nicht so einfach wie gedacht- blöd wenn man sehr kurvige Buchstaben schreibt...


Aber mit ach und Krach ist es ja was geworden. Mit einem Steppstich und weißem Garn hab ich die Buchstaben auf die Decke genäht.


Und jetzt hab ich keine Zeit mehr, weil meine Kinder keine Lust mehr haben, sich alleine zu beschäftigen. Also muss ich meinen Esstisch wieder räumen und hoffentlich bald weiterarbeiten...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen