Mittwoch, 26. August 2009

Kindergartenstart macht müde

Unser Kindergartenstart ist ja eigentlich erst nächsten Dienstag, wir hatten heute unseren ersten Hospitationstermin. Und sind alle drei inzwischen wieder daheim und schlagskaputt. *g* Mein Großer war nur die ersten zwei, drei Minuten schüchtern, auch wenn er das eher selten ist. Dann hat er sich ein paar Meter entfernt und kurz drauf waren Mama und Schwester abgeschrieben. Da ein Freund von meinem Sohn zeitgleich anfängt, haben dessen Mama und ich dann drei Stunden mehr oder weniger unbeachtet in der Elternecke gesessen und geschwätzt. Ich glaub, ich hätte auch gehen können. Und dann gabs heut Nachmittag spontan noch ein Gespräch über die Eingewöhnung, also sind wir bei besagter Freundin über mittag geblieben und wieder in den Kindergarten, da hat er sich nochmals 1,5 Stunden ausgepowert. Ich musste ihn zappelnd und schreiend da raus tragen, er war nicht zum Mitgehen zu bewegen. Schön, wenn es ihm so gut gefällt, aber irgendwann müssen wir halt gehen. *g*

Ich hab ein von Kopf bis Fuß dreckiges, aber dennoch (nach dem Heulkrampf) glückliches Kind in die Badewanne verfrachtet. Am Freitag haben wir noch einen Besuchstag, am Dienstag geht es richtig los. Und wegen meiner ehrenamtlichen Tätigkeit beim Mutter-Kind-Frühstück darf der Große montags bis 13.00 Uhr statt 12.00 Uhr bleiben, wenigstens etwas. ;-)

Und ICH bin nun soooo kaputt, dass ich am liebsten schlafen würde- ich dachte, der Kindergarten macht die Kinder müde! *gg* Ich hoffe, meine Zwei halten noch etwas durch und gehen früh schlafen, vielleicht bin ich dann heute Abend fit genug, um noch etwas zu nähen. Immerhin wartet da noch eine Liste auf ihre Abarbeitung. ;-)

Kommentare:

  1. Uuuiii, ich war so aufgeregt als meine beiden in den Kiga kamen..schlimmer als die beiden!
    Klasse das ihr und vor allem dein großer so einen Spaß am Kiga hatte!

    AntwortenLöschen
  2. Hey ;)
    bei uns ist es ähnlich, allerdings kommt der Kleine in die Krabbelgruppe. Allerdings kennt er die Einrichtung schon durch seinen Bruder. Aber er hat sich heut auch heulend gewehrt, als wir nach Hause sind...morgens allerdings hängt er noch ziemlich an mir.
    Wie ist es denn bei dir mit dem Loslassen, klappt das gut? MIr fällts tatsächlich ein bissel schwer;)...
    glg,dani

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Dani,

    bei mir klappt das Loslassen ganz gut, wir kennen es ja von der Tagesmutter, wo der Große vor den Sommerferien ein halbes Jahr für 3 Vormittage die Woche war. Und wegen dem aktuellen Lagerkoller fällt es noch weniger schwer- ich weiß, dass es uns allen dreien gut tut, wenn der Große auch seine Tobezeit alleine bekommt.
    Nur ein bisschen komisch ist es, wenn man sofort abgeschrieben scheint. ;-) Aber nur ein kleines bisschen, die gewonnene Freizeit weiß ich nämlich durchaus auch zu schätzen. Auch wenn Freizeit mit einem Baby relativ ist. *g*

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen