Donnerstag, 1. Oktober 2009

Ich versuche mich an Patchwork

Ich hab ja sooo großzügig zugesagt, einer Freundin eine Wickelunterlage samt passender Windeltasche zu nähen, die sie gerne verschenken möchte. Kein Problem, das mache ich trotz aller anderer Arbeit gerne für sie, weil sie mir auch schon so oft geholfen hat... ABER ich musste es mir ja gleich schwerer machen als nötig, weil so unifarben wie bei meiner Tochter mir inzwischen glatt zu langweilig erschien. Warum nicht die Rückseite patchen, dachte ich mir? Und warum nur ein paar größere Quadrate, so ein paar Herzchen wären doch nett... Im Nachhinhein schwebt das Wort "Größenwahn" durch meine Gedanken, aber lassen wir das.

Nachdem ich mich endlich zum Bügeln durchgerungen hatte, konnte ich zuschneiden. Erste Anmerkung an mich selbst: eine Pappschablone ersetzt kein anständiges Qulitlineal, das somit auf meine lange lange Wunschliste wandert, am besten eins in rechteckig und eins in lang. Vorerst hab ich mir mal ein Geodreieck gekauft. *g* Aber erst NACH dem Zuschneiden hier... Am Rand sieht man meine tolle am PC erstellte Vorlage, die meine Druckerpatrone nicht mehr geschafft hat... *lach* Aber ich konnte noch erraten, welchen Stoff ich wo geplant hatte...


Die nächste Schwierigkeit war die Nahtzugabe der Herzen um die Schablone zu bügeln. In dem Buch das ich hier habe, hört sich das so einfach an. In der Praxis ist das ein ganz schönes Gefummel mit eher mäßigem Ergebnis. Trotz identischer Schablone hab ich 6 unterschiedliche Herzhälften...


Auch wenn es spät ist, hat mich mein Ehrgeiz gepackt, ich habe noch die Herzen auf die Dreiecke geheftet. Bin gespannt, wie sich das so näht...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen