Dienstag, 24. April 2012

Eine romantische Tasche

ist heute fertig geworden. ;-) Aufwendig bestickt, aber dennoch schlicht ist die erste Urshult der Saison, weil sie hauptsächlich aus dunklem Jeans besteht. Ich würde sie ja sofort behalten, aber sie ist erstmal für LieseundLotte am 06. Mai gedacht. ;-)

Innen ist die Tasche komplett mit dem rot-weißen Punktestoff gefüttert und hat noch eine zweigeteilte Tasche und eine Schlaufe für ein Schlüsselband. Der Träger ist ín der Länge verstellbar und mit einem passenden Rosenband bestickt.

Und noch eine Tasche gab es heute, eine Gretelies die 2. ;-) Frühlingsfrisch in gelb und orange, ebenfalls mit verstellbarem Träger. Die vordere Tasche ist mit einem KamSnap zu schließen. Die Tasche ist mit einem dicken Volumenvlies abgefüttert. 


Das Innenfutter der Tasche habe ich mit drei KamSnaps versehen, so kann man die Tasche, von außen unsichtbar, dennoch verschließen.
Hier ist noch mehr entstanden, unter anderem die ersten mit Stoff bezogenen Handspiegel, aber da gibts noch keine vorzeigbaren Fotos für euch. Hier wird fleissig gewerkelt, damit es beim Markt auch schöne neue Sachen für euch gibt. ;-)


Freitag, 20. April 2012

Weitere Windeltaschen

Auf die schnelle noch 2 Windeltaschen, die letzte Woche das Haus verlassen haben. ;-) Bei der obersten Tasche habe ich mich aufgrund der Motivwahl dafür entschieden, die Tasche quer zu gestalten...


Mittwoch, 18. April 2012

Mein erster Me-Made-Mittwoch

Ich hab es auch mal geschafft, ein Shirt für mich selbst- und zwar eins, dass super passt und mir gefällt! Dieses Mal ist es eine Davida von c*z*m geworden und ich liebe sie- noch dazu aus dem schönen rosa Klee-Jersey von Susanne, den ich erstmal nur für mich geshoppt habe. ;-)


Und ja, ich hab mir auch mal ein Bild mit mir drin getraut. Ich mag es- nur werde ich beim nächsten Mal nicht zu faul für einen richtigen Saum sein, dieses Mal hab ich aus Zeitgründen einen Rollsaum gemacht. Ist vielleicht doch eher was für schlanke kleine Mädchen und nicht für mich. *g*

Update: Jetzt hab ich mich auch bei Cat und Kasche eingetragen, hier findet ihr noch weitere 169 Teilnehmer, wow!

Dienstag, 17. April 2012

So macht Sicherheit Spaß...

Ab und an nehme ich ja noch ein 3. Kind im Auto mit oder muss Lukas mal einen Sitz für Kindergartenausflüge etc mitgeben... Also haben wir uns mal ein Sitzpolster zugelegt, mit dem er ja schon im Auto fahren darf. Aber so wirklich schön sind die Bezüge ja nicht, der einzige Grund, warum er sich drauf setzt ist der vorne-sitzen-Bonus. Ich bekomm nämlich keine 3 Sitze auf meine Rückbank- und der Größte darf dann ausnahmsweise mal nach vorne. ;-) Klar hab ich unten mit Edding den Namen draufgeschrieben, aber dennoch ist der Sitz nicht im Kindergarten-Stapel sofort zu finden.

Jetzt schon!!

Vielleicht hätte ich es auch alleine ausgetüftelt, aber mir fehlt für sowas immer der Antrieb- wie schön dass es Kreative gibt, die sich genau um solche Dinge ihre Gedanken machen. Jetzt finden wir unser Sitzpolster SOFORT wieder. ;-) Ich bin gespannt, was der kleine Herr des Hauses sagen wird. ;-)

Nicht dass ich ihn jetzt gar nicht mehr in seinen normalen Autositz bekomme. *lach* Ich glaube, ich mach noch einen Bezug für Mädchen- falls wir mal seine Freundin im Auto mitnehmen. ;-) Dann kann ich schnell auswechseln! Der Bezug ist schnell genäht und macht wirklich viel Spaß! Ob das auch was für den Markt wäre?
Das tolle ebook stammt von Gioia und ist genau hier erhältlich! 

P.S. Ich hab euch doch gesagt, dass es bald wieder Fotos gibt. Und wenn ich jetzt noch die andere Kamera finden würde, könnte ich euch zwei bereits verschickte Windeltaschen zeigen... *g*

Judo gegen Schüchternheit?

Mal wieder ein Post ohne Fotos, tse, ich brauch doch eine Kompakt-Kamera. *g* Wobei ich glaube, dass ich gestern auch kein Foto hätte machen dürfen. ;-) Und um Nähen gehts auch nicht, schlimm schlimm... *lach*

Aber mich beschäftigt es, also müsst ihr da durch. ;-) Wir waren nämlich gestern das erste Mal beim Judo. Wir? Okay, Lukas sollte Judo kennen lernen, Lilly und ich waren Zaungäste, was sich aber noch als Nachteil rausstellen sollte.

Lukas ist, aus eigene Erfahrung muss ich das mit einem leider kommentieren, in manchen Situationen sehr schüchtern und kann sich da festbeißen- und ich weiß genau wie es ihm dabei geht. Ich war als Kind genauso. Und als Teenie. Und auch als Erwachsene scheue ich manchmal noch den Erst-Kontakt. Auch wenns mir nicht jeder glauben mag. ;-) Und Lukas geht es genauso, abhängig von der Situation. Fremde Kinder auf dem Spielplatz? Kein Problem, Offizieller Schnuppertag in der Schule? Bitte zum nächsten Mauseloch. Das kann am nächsten Tag auch wieder ganz anders sein... Aber er hat sehr damit zu kämpfen- weil er sich dann komplett zurück zieht, wenn er sich etwas nicht zutraut, dann blockt er ab und es scheint, als ob er einfach nicht kann. Er kann schon, er traut sich es nicht in Perfektion zu und verweigert deswegen... Schwierig...

Bisher ist er Turnen gegangen, aber auch nach über einem halben Jahr mit der Gruppe nicht warm geworden. Ich muss gestehen, uns ist vorher aber auch noch nie eins der Kinder begegnet- und das will hier was heißen, soooo groß ist unser Wohniort auch nicht und meist läuft man sich überall über den Weg, nur diesmal nicht. Und da Lukas nicht aktiv nach Freunden sucht, war er auch dort der Einzelgänger- und fühlte sich nicht mehr so recht wohl. Und, dem Internet sei Dank, hab ich nun doch etwas gefunden: Judo. Der Sport schlechthin, der einem für schüchterne Jungs empfohlen wird. Es ist nicht nur Bewegung, es ist auch Disziplin, aber eben auch eine Kampfsportart, Nicht gezwungen eine Gruppensportart, aber dennoch ist man nicht alleine. Von der Idee her perfekt. ;-) Das meinte sogar Lukas Erzieherin, als ich ihr davon erzählt habe...

Also sind wir voller Erwartung hin- und ich bin nicht enttäuscht. Natürlich hat Lukas nicht von der ersten Sekunde an mitgemacht, vor allem nicht, als wir noch im Raum waren. Den Purzelbaum zum Aufwärmen hat er ganz verweigert, kann er nicht. Stimmt nicht. Er hat mir dann gesagt, er purzelt noch schief. Ja und- die anderen Jungs auch. ;-) Er kann es lernen. Hmmm, okay Mama. Auch die Judorolle wollte er sich nicht zutrauen und kam zu mir, eine winzige rote Stelle am Fuß, da kann man sich nicht hinknien. Also bin ich mit Lilly, die am liebsten mitgemischt hätte, raus in die Umkleide. Sehr spannend für 30 Minuten. *g* Und siehe da, es war besser. Er hat sogar danach stolz erzählt, dass er sich aus einer Umklammerung "rausgebuddelt" hat. ;-) Auch der Trainer, sehr sympathisch, fand es gar nicht schlimm, dass er sich anfangs etwas verweigert hat, das kommt noch. Wir dürfen noch 2x schnuppern, danach entscheiden wir uns. Ich hoffe dafür. Und beim nächsten Mal soll ich gleich draußen warten. ;-) Wenn das mal nichts ist!

Kennt das noch jemand? Nicht Judo, aber dass sich sein eigenes Kind manchmal selbst im Weg steht? Ich habs ja selbst durchgemacht und weiß, dass aufmunternde Aktionen wie "Nein, wenn du was trinken willst, bestellst du es bitte selbst beim Kellner" mich eher dazu gebracht haben, im Restaurant nichts mehr zu trinken. Denn zu allem Überfluss haben Lukas und ich beide einen sehr ausgeprägten Dickschädel. ;-) Und bei ihm ist es nicht immer so, er liebt es im Sommer sich ganz alleine mit einem Geldstück in der Hand stundenlang in die Schlange zu stellen, sich selbst sein Eis zu bestellen, seinen Platz gegenüber anderen Erwachsenen zu verteidigen und stolz zurück zu kommen. Nur so als Beispiel. Aber manchmal schlägt der Trotz auch wieder durch, dann geht nichts mehr. Gerade im Moment. Und nichts ist schlimmer, als wenn einem Kind vor Zorn die Tränen kommen vor anderen, denn dann wird es zur Heulsuse gestempelt- egal wie berechtigt der Zorn vielleicht war... Ich würd ihm gern helfen, aber so die ultimative Lösung haben wir noch nicht. Wir versuchen ihn eben zu stärken und zu fördern, was manchmal schwierig ist... Leider gibt es dazu auch kein schlaues Buch- wo ich doch so gerne lese. Und mein Bauchgefühl? Auf das höre ich ja meist, aber auch Eltern machen Fehler. Und wenn seine Schüchternheit so ausgeprägt ist wie bei mir, wird es noch laaange dauern. Aber ich würd es gern besser fördern, denn gerade in der Schule wird es sonst schwer.

Ich baue darauf, dass Judo ein weiterer Baustein dazu werden könnte. Und ich schreibe das, weil es mich beschäftigt, weil vielleicht eine andere Mutter da auch so ihre Erfahrung mit hat. Und weils ja nicht immer nur ums Nähen geht hier. Und weil ihr soooo lange Posts ja auch mal gewöhnt seit.

Ich verspreche, beim nächsten Mal gibts wieder bunte Bilder. Versprochen. ;-) Denn ich grübel nicht nur, ich arbeite ja auch fleissig- die Uhr rennt, Bad Nauheim naht in Riesenschritten. Ich halte euch auf dem Laufenden- in jeder Beziehung. Wenn es interessiert. ;-)

Noch eine schöne Woche euch allen da draußen!

Mittwoch, 11. April 2012

Kennt ihr schon Nadine?

Kennt ihr sie schon? Ich hab Nadine auf Facebook kennen gelernt, über lustige Umwege- weil damals meine Stickmaschine ständig den Faden gefressen hat, ich auf Facebook laut um Hilfe schrie und mir eine unbekannte Bekannte (räusper, ja, ich spiele ab und an bei Facebook Spiele und habe Freunde, die ich gar nicht kenne, die ich inzwischen aber sehr schätze...) Nadine als Hilfe empfohlen hat (die mir auch helfen konnte)... Und schwups, waren wir gemäß Sociel Network Freunde. ;-)

Dann hab ich entdeckt, dass Nadine auch näht. Aber in ihrem ganz eigenen Stil- inhaltlich sind wir nichts, was man als Konkurrenz bezeichnen könnte. Und dennoch finde ich ihre Sachen einfach schön, sie sind stimmig. Und wenn ich nicht einen überlaufenden Stoffschrank und tausend ebooks hätte, hätte ich bestimmt schon bei ihr geshoppt. ;-)

Wenn ihr Nadine noch nicht kennt, habt ihr jetzt die Chance, das zu ändern. Und gleich davon zu profitieren, denn sie veranstaltet gerade ein wirklich schön aufgemachtes Gewinnspiel auf ihrem Blog. ;-) Es gibt drei wunderschöne Täschchen und wundervollen Lippenbalm von Shades of Pink zu gewinnen- eine weitere sehr interessante Seite, die ich erst durch Nadine kennen gelernt habe.

Nadines Preise sind liebevoll ausgesucht und definitiv einen Blick wert- ich werde auf jeden Fall ins Lostöpfchen springen. Mit Anlauf. ;-) Und ihr?

Und wo wir grad dabei sind (darf ich euch zwei eigentlich in EINEM Post nennen?), bei Shades of Pink gibts auch grad ein Gewinnspiel, uiuiui, das mag ich euch nicht vorenthalten. ;-) Persönliche Erfahrungen hab ich damit noch nicht, aber neugierig bin ich schon, der Gewinn ist nämlich ein Beauty Blender, ein augenscheinlich ganz besonderer Schwamm zum Auftragen von MakeUp (bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber ich bin ja erst gaaanz kürzlich über Nadine ein Fan von euch geworden). ;-) Da ich mich ja ohne leichtes MakeUp nur bedingt aus dem Haus wage (sehe sonst immer so vom Tod erschrocken aus), aber bisher immer meine Finger als Schwämmchen benutzt hab, bin ich durchaus neugierig, wie so ein Blender funktioniert. Und pink ist er auch- ich MAG pink. *gg* Ein Lieblingsprodukt hab ich noch nicht, denn ich gestehte, bisher bin ich nur durch den Shop geschlichen und hab nur Aaaah und Ooooh gemacht. ;-) Also ich denke, auch in das Töpfchen hüpf ich rein. Wer hüpft mit?

Was ein Rumgehüpfe... ;-) Aber im Hüpfen gab ich grad Übung, denn heut Nacht und heut Vormittag hab ich ein Freudengehüpfe veranstaltet. Denn ich hab Stand Nr. 61 bei LieseundLotte am 06. Mai in Bad Nauheim- ich freu mich drauf! Ihr auch?

Startfrei für die Gartensaison

Zu Weihnachten hab ich meinem Opa ein besonderes Geschenk versprochen- denn aus Prinzip wünschen sich meine Großeltern ja NICHTS. Weder zu Weihnachten noch zum Geburststag. Oder sowas wie Gummibärchen vom Bärenladen- aber dass wir ja auch nicht mehr Geld ausgeben. Das ist sehr sehr lieb gemeint und es geht auch nicht ums Geld, aber umgekehrt schenke ich eben auch so gerne. Ich mache anderen gerne eine Freude- wenn man mich lässt. ;-)

Und da mein Opa gerne im Garten arbeitet, hab ich beschlossen, ihm eine Gartenschürze zu nähen, wasserabweisendes Material, bestickt, im Kopf hörte sich das alles super an... Und über den Gutschein in Form einer kleinen Spüli-Schürze (die allerdings Erklärungsbedarf weckte) hat er sich dann auch gefreut, fix vermessen, ein Papiermuster erstellt und dann los. Passendes Cordura, beschichtet, in dunkelblau hatte ich bereits geshoppt.

Und dann ging es los, da kam der Markt, diverse Krankheiten und die Widerspenstigkeit des Materials & der Maschine (die ja immer noch lieber nach links statt geradeaus näht) und dann haben wir uns an Ostern endlich alle wieder getroffen. :-) Und ich musste nur noch den Halsgurt anpassen und fertig war das gute Stück: meine erste, aber auch letzte Gartenschürze aus Cordura. ;-) Mit einer Bauchtasche, einer kleinen Schlaufe für den Hausschlüssel und einer Reflekapplikation auf der Brust- wobei ich nicht so genau weiß, was ihn im Garten am Waldrand so anleuchten soll. ;-)

Sie hat super gepasst und augenscheinlich auch gefallen, der Stein bei mir ist laut geplumpst, war mein 3. Versuch, das Material ging mir dann auch aus. Allerdings näht sich das trotz Teflonfuß nur bedingt gut- vor allem, wenn die Maschine immer nach links will und ich grad aus. Aber besticken ließ es sich super. ;-)

Aber schaut selbst, was ich da verbrochen habe. ;-)



Ich hab es wahnsinnig gerne genäht, mal schauen, was ich mit dem restlichen Cordura so anfange... Habt ihr da ein paar Ideen für mich? Ich muss dringend mal das Buch von Mymaki wieder rauskramen, da hab ich ja das erste Mal von Cordura gehört. ;-)

Dienstag, 3. April 2012

Im Europa-Park

Am Wochenende hatten wir großes Kino, genauer Freitag und Samstag. ;-) Die Firma meines Mannes hat eingeladen zum großen Sommer-Event, Mitarbeiter UND Familie, zum Kennenlernen der Menschen, von denen man sonst nur hört, in beide Richtungen, zum Spaß haben, zum Stress ausgleichen, um Danke zu sagen. Und dieses Mal war es wirklich etwas Großes- und für uns eher ein Abenteuer, denn es ging ab in den Europa-Park nach Rust, dem größten Freizeitpark Deutschlands der ab Samstag seine Türen nach der Winterpause wieder geöffnet hat. In der Ära vor Kind, als Doppelverdiener, waren wir grundsätzlich jedes Jahr dort und im Phantasialand in Köln, auch wenn ich mehr ein Fan der kleineren Achterbahnen bin (Höhenangst...), so liebe ich eigentlich diesen Trubel und alles was dazu gehört. Hat man allerdings kleine Kinder ist das alles nicht mehr soooo einfach.

Freitags war die Anreise und ein abendliches Event für alle mitgereisten Angestellten und deren Familien. Meine Kinder haben ihren Papa genossen und ich die Abendveranstaltung. *g* Gutes Essen, eine tolle Show, Kinderbetreuung für ein paar Stunden... Die Kollegen meines Mannes, die ich kennen lernen durfte, waren alle sehr nett und ich hatte einen, zugegebenermaßen feuchtfröhlichen, aber ungemein unterhaltsamen Abend! Nach der anstrengenden letzten Woche fiel wirklich eine Last von mir, mein Mann ist mit den Kindern sogar früher ins Hotel und ich war in guten Händen. ;-) Und vor allem: ich war seit langem mal für wenige Stunden wieder ich selbst... Denn sonst bin ich ja doch eher Mama, meist 24/7. ;-) Und Ehefrau, Hausfrau, manchmal auch die Kreative, was noch am ehesten MIR entspricht. ;-) Aber selbst wenn man mal einen seltenen Abend erwischt und mit Freundinnen weggeht, dann geht es trotz aller Vorsätze irgendwann um die Kinder. Egal was frau versucht. Ich liebe meine Kinder uneingeschränkt- aber so einen Abend mal wieder Erwachsenengespräche zu führen und selbigen zu lauschen, das war herrlich. Und ich danke herzlich dafür- meinem Mann und noch mehr seinen Kollegen, die mich tapfer ertragen haben! *g* Und unterhalten. Solltet ihr euch jemals hierher verirren und das lesen. ;-) Ich würds sofort wieder tun, wenn ich dürfte. Also in der Hinsicht hat der Gedanke des Firmen-Events wohl sein Ziel erfüllt. ICH hab jetzt ein viel besseres Bild von den Leuten, mit denen mein Mann arbeitet. *lach*

Am nächsten Morgen ging es nach einem späteren Frühstück endlich in den Park- mit einer Familie voller Langschläfer nutzt es nichts, wenn Mamas Wecker um 06.30 Uhr klingelt... *g* Leider habe ich nicht sehr viele Bilder mitgebracht, da ich mit der geliehenen Kompaktkamera nur so bedingt Freund geworden bin (nehme Modellempfehlungen immer noch dankend an) und mir mit kleineren Kindern an der Hand selten die Hand zum Fotografieren frei blieb.
Wir waren im Colloseo untergebracht, das Doppelstockbett für die Kinder haben beide sofort geliebt, Lukas oben, Lilly unten in der Koje (und ja, sie hat dann auch drin geschlafen).
 
Auch Papa musste mit auf ein Pferd steigen. ;-)
Wir haben sogar für das Mittagessen angestanden (weil uns nicht bewusst war, dass man auch einfach einen Tisch hätte reservieren können). Aber das Food-Looping-Restaurant war es wert, die Begeisterung der Kinder, wenn Essen und Getränke in kleinen Schalen eben auf genau diesen Metallspiralen hier von der Decke zu uns an den Tisch gerutscht kamen, vorher auch noch teils einen Looping gedreht haben ( ICH stand dem Öffnen meiner Cola-Flasche leicht skeptisch gegenüber, aber nichts ist passiert), das war schon sehenswert.
Hier erkennt man mit viel Glück in der Mitte die Schale, auf der gerade meine Cola, mit einem Gummiband festgezurrt, eintrudelt.
Immerhin hat mein Mann Glück gehabt: die neue Holzachterbahn Wodan und die für uns auch neue BlueFire haben ihm die Kinder gnädig gestattet. ;-)
Ich bin derweil diverse Runden Wale beobachten gefahren... *seufz*
 Auf jeden Fall war der Frühling dort ausgebrochen, überall Blumenmeere. ;-)
Wir sind um die Erfahrung reicher, dass Kinder nicht umsonst erst ab 4 Jahren Eintritt kosten, da Lilly fast nichts mitfahren durfte. Lukas auch nicht viel mehr, aber immerhin eine einzige Achterbahn- und er hat es schön auf den Punkt gebracht. Es ist schnell, hoch und er hat ein bisschen Angst- aber fahren will er auf jeden Fall. ;-) Und er fand es toll! Mit kleinen Kinderschritten kommt man nicht wirklich schnell voran, da reicht ein einziger Tag nicht aus, um alles zu sehen. Nicht mal alle Kinderattraktionen. Schon gar nicht, wenn man wie wir recht plan- und ziellos durch den Park läuft. ;-) Da ich alleine nicht gerne anstehe und Achterbahn fahre und die Kinder aus unerfindlichen Gründen nicht mal 40 Minuten brav am Eingang stehen bleiben, hab ich nur ein paar Kinderattraktionen mitgenommen- und die Pferde-Stunt-Fecht-Comedy-Unterhaltungsshow... Und gewartet.

Es war ein wirklich schöner Tag und wir alle am Ende müde. ;-) Aber dennoch schieben wir solche Ausflüge auf eigene Kosten noch ein paar Jahre auf- denn ohne die Attraktionen nutzen zu können, ist es viel zu schade, für alle Beteiligten. Wir werden mit den Kindern im Sommer etwas altersgerechtes besuchen und dann hoffentlich heimlich einen Tag die Kinder zur Oma geben und selbst noch mal hinfahren. Mit Freunden. Und dann darf ich auch ein paar Achterbahnen zu hoch und zu schnell finden und etwas Angst haben- und sie dennoch fahren wollen. ;-)

Ach ja, ein kleiner Bilderbeitrag noch am Schluss. Als Geschenk gab es eine kleine günstige Digitalkamera dazu, mit der wir die Kinder haben fotografieren lassen, hauptsächlich Lilly hat sich darin versucht. Und nach dem Auswerten der 300 Bilder und den teils eigenwilligen unscharfen Motiven (und vielen Daumenabdrücken) ist mir klar, warum sie so oft auf den Arm wollte. Aber seht selbst, wie ein Freizeitpark aus der Sicht einer 3jährigen wirkt...