Mittwoch, 30. Mai 2012

Eine Art von Recycling...

... habe ich gestern und heute betrieben. ;-) Diese Idee ist bestimmt nicht neu, geisterte mir aber schon lange im Kopf herum. Ich hab die letzte Zeit sooo viele Jeans-Hosen beiseite legen müssen, weil die Knie komplett durchgewetzt waren- hauptsächlich von Lukas. ;-) Kurze Hosen draus machen? Och nö, ein bisschen knapp waren sie auch und Lukas hat durchaus noch passende Jeans-Shorts vom letzten Jahr. Aber eine kleine Tasche, das wärs.

Hin- und hergeschnitten, mich dann für gaaanz kurz entschieden, ohne eingesetzten Boden, ein passendes Futter zugeschnitten, verstellbare Träger, ein Kam-Snap zum Verschließen, die Hosen ein bisschen gepimpt- und fertig sind zwei süße kleine Handtaschen... Aus Lillys Hose wurde eine eher zarte Tasche mit rosa Innenfutter, Blümchen und Schmetterlingen:


Aus Lukas Hose, animiert durch die eher sportliche graue Kordel, wurde eine etwas robustere Variante, mit rotem Vichy-Karo, einem gestickten Reh und sogar mit einer Innentasche- aus dem abgeschnittenen Hosenbein. Durch den Gummizug sogar etwas zugezogen. ;-)


Also MIR gefallen sie ja sehr gut, aber auch wenn das bei Frauen ein weit verbreiteter Irrglauben ist- frau kann NICHT alle Handtaschen der Welt behalten- also nehm ich sie erstmal mit zum SchnickSchnackShopping und schaue, ob sie neue Besitzer finden.


Und noch eine Tasche ist heute fertig geworden, auf Basis eines schwarzen Rohlings. Ich wollte mal etwas anderes ausprobieren, eine Kindergartentasche ist es nicht. Leider lässt sich schwarz schlecht fotografieren, die Farben sind viel knalliger als auf dem Foto. Gioias Eulen müssen nicht automatisch was für Kinder sein, schaut mal:

Der Schriftzug und die Umrandung der Eule sind pink, die Eule selbst aus rosa Vichy. Die Tasche hat eine Reflexpaspel, ich fand das einfach passend für eine Nachteule. ;-) Und da ich selbst ja definitv zu den nachtaktiven Wesen gehöre, würd ich auch die zu gern behalten. Abwarten... ;-) Verkaufen tu ich sie auch gerne- ich sitze ja an der Quelle und kann noch mehr Nachteulen-Taschen herstellen, wenn mir danach ist.

Ich gestehe, es war auch eine Testtasche von mir- ich hab den Schriftzug erst aufgestickt, nachdem die Taschenklappe wieder zugenäht war. Und siehe da, es geht hervorragend. Also werde ich mir die Stickmaschine am nächsten Sonntag schnappen und anbieten, die Kindergartentaschen vor Ort noch mit einem Namen zu personalisieren. ;-) Auch wenn das etwas Getüftel sein wird um die großflächigen Motive hinweg. Hier hab ich mir ja bewusst Platz gelassen...

Und nun geh ich weiter zuschneiden- hab noch soooo viele Pläne und soooo wenig Zeit bis Sonntag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen