Montag, 24. September 2012

Der Herbst darf kommen!

Ich muss auch mal eine Lanze für den Herbst brechen. ;-) Ich mag ihn einfach noch einen Hauch lieber als den Sommer- auch wenn ich mir für diese Einstellung regelmäßig Rüffel einhole... Aber ich fühle mich bei Temperaturen über 25°C nicht mehr wohl, mir ist Sommer meist zu heiß- das wäre bestimmt anders, wenn ich Meer in der Nähe hätte (aber dann wirds ja auch meist nicht soooo brütend heiß). Ein bisschen mag das auch mit meiner Figur zu tun haben, die mir in Jeans und Shirt deutlich sympathischer ist als im Badeanzug im Freibad, aber ein bisschen Voreingenommenheit steht mir bei der eigenen Meinung ja zu. *g*

Aber Herbst hat einfach auch seinen eigenen Zauber- auch wenn man dann wie heute damit rechnen muss, 2x patschnass zu werden. Gerade jetzt, ich schau aus dem Fenster und sehe im warmen Sonnenunterganglicht einen bereits leicht gefärbten Baum, toll. Der Herbst ist nicht nur nass und trüb, sondern ganz schön farbenfroh. ;-) Blätterrascheln beim Spazierengehen, mit einem Tee auf der Couch kuscheln, wenn draußen der Regen prasselt, Pfützen hoppen mit Gummiestiefeln, satte Farbenpracht auf den Bäumen, Herbstnaschereien wie Apfelkompott, Zwiebelkuchen, Federweißer, mir fällt noch mehr ein. Kerzenschein abends, ich LIEBE es. So, es ist gesagt. Natürlich gibt es an jeder Jahreszeit etwas gutes und schlechtes, aber irgendwann wird es einfach Zeit für den Wechsel. Ich hole gerne meinen Schal, meine Herbststiefel und auch eine Jacke aus dem Schrank.

Und wenn der Herbst dann so sonnig wird, wie die letzten Tage ist er mir hundertmal lieber als ein unstetiger Sommer. ;-)

Am Wochenende war bei uns Zwiebelmarkt, eine Art Kirmes rund um die Zwiebel, natürlich mit Zwiebelkuchen und Federweißer, nachmittags mit Karusell für die Kinder und abends auch Party für die Großen. Was auch dieses Jahr an mir vorüber ging, eigentlich schade. ;-)
Aber die Kinder kamen auf ihre Kosten, Eis im Sonnenschein, ein paar Runden Karusell, dann noch Crepes und auf dem Heimweg noch das Taschengeld für einen AngryBirds-Heliumballon geopfert. ;-) Eine interessante Vorliebe... ;-)




Die Kinderaugen haben gestrahlt- bis zum Heimweg, da war jeder Schritt zuviel. ;-) Aber da wartete ja auch keine neue Überraschung. Lukas wusste aber sofort, worauf man sich freuen kann: an Weihnachten kommt das Karussell wieder. Recht hat er. Auch wenn die Fahrten deutlich ins Geld gehen, es ist ja nur selten. ;-)

Heute hab ICH mir noch ein kleines bisschen Herbst gekocht: die zu weichen Äpfel direkt in ein schnelles Apfelkompott umgewandelt. Ein bisschen Zimt, hmmm, da könnte ich mich reinlegen. ;-) Und da Lilly ihres verschmäht hat, wartet heut Abend noch eine 2. Portion auf mich....


Sonntag, 16. September 2012

Ein lang ersehntes Geschenk...

... wurde nun auch fertig. Nachdem mein Opa ja eine Gartenschürze zu Weihnachten bekam, hat sich meine Oma auch etwas selbstgenähtes gewünscht, zu ihrem Geburtstag im Sommer. ;-)

Eine einfache Weste zum Überziehen über Shirts und Blusen. Ich hab an ein Shirt gedacht- aber meine Oma wollte lieber eine Weste, weil das weniger Aufwand macht. Über diesen Punkt sind wir geteilter Meinung, aber ich wollte ihr den Wunsch nicht abschlagen. Und bestickt sollte es sein, weil ihr meine Stickmaschine und deren Möglichkeiten immer wieder Erstaunen entlockt. Und das bitte möglichst bunt. Aber dennoch schlicht, um zu möglichst viel ihrer Kleidung zu passen.

Erstmal hab ich mich auf die Suche nach einem Schnittmuster gemacht, eine Weste hab ich nicht finden können. Ich habe mich dann dafür entschlossen einen Jackenschnitt abzuwandeln, Pellworm ist eine Fleecejacke und somit für dehnbare Stoffe gedacht, perfekt. Die vielen Nähte sorgen auch bei einer dünnen Sweat-Weste für einen schönen Sitz, auf eine Verschlussmöglicheit und Taschen habe ich verzichtet. Den Stoff hab ich übrigens von Reka, das hier ist ein dünnerer Sommer-Sweat, ihre Stoffe sind wie immer klasse, ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. ;-)


Nachdem die Weste brav geheftet anprobiert wurde und passte, kam der für mich nächste schwierige Schritt- das Entscheiden für ein Stickmuster. Kennt ihr das? Zuviel Auswahl ist auch nicht gut... ;-) Gerne hätte ich ein großflächiges Motiv genommen, aber ich hatte auch die Befürchtung, dass das auf dünnem dehnbaren Material keine so gute Idee ist... Und dann hab ich mich für eine Mischung der schönen Doodles nach den Zeichnungen von Kasia entschieden, die dank ihrem unverwechselbaren Stil alle untereinander gut zu kombinieren sind, hier die HotDogDoodles und die beiden Gartendoodles, die Dateien gibt es beim Stickbär. Leider erst der erste Einsatz der süßen Dateien, aber sicherlich nicht der letzte!

Genug gequatscht, hier die Bilder am Modell. ;-)


Meine Oma hat sich sehr gefreut und will die Weste bei der nächsten Familienfeier unbedingt vorführen! Über das Kompliment freue ich mich natürlich- auch wenn ich hoffe, so schnell keine weiteren Experimente ohne genaue Angaben über Kleidergrößen machen zu müssen, die Passform bei Erwachsenen ist ja nicht so unkritisch wie bei Kindern. ;-)

Samstag, 15. September 2012

Zuckersüßes Gewinnspiel

... wäre mir beinahe entgangen- und nicht nur wegen dem Lostopf will ich es mit euch teilen. ;-) Nadine feiert bald ihren 30. Geburtstag, aber jetzt schon 2jähriges Bestehen ihres kleinen, aber feinen Labels mit wunderschönen Taschenideen, die perfekt individualisert werden können. An dieser Stelle von mir herzlichen Glückwunsch zum kleinen Jubiläum und viel Erfolg auch für die nächsten Jahre! Sie betreibt ihren Blog und Shop mit soviel Herzblut, da lohnt ein Blick auf alle Fälle. ;-)

Ein Geburtstagskind wird ja meist beschenkt, aber zum Jubiläum verschenkt Nadine ein paar Zuckerstücke, ich würde mich über jeden Preis hemmungslos freuen. ;-) Wie soll ich mich denn da bitte entscheiden?

Die Haarspangen würd ich nur ganz eventuell vielleicht an Lilly abtreten- ob ich doch mal einen neuen Versuch unternehmen sollte, häkeln zu lernen? Das Geschirr ist ohnehin ein Traum, die Molly hab ich mir leider vorhin selbst gekauft (bevor ja schon die nächste erscheint, ich bin da immer etwas konfus vom Zeitplan her). ;-) Aber die Wasseruhr- der Smilie - der wäre perfekt. Ich trinke immer vieeeeel zu wenig.

Na, neugierig geworden? Dann würd ich sagen: einfach mal schnuppern gehen und zwar hier!

Freitag, 14. September 2012

Kreativwerkstatt im Kulturwerk

Ich stelle immer wieder fest, wieviel ich von Griesheim nicht weiß. Ich wusste z.B. nicht, dass wir hier ein Kulturwerk haben, eine wirklich tolle Einrichtung mit kreativen Angeboten für alle Altersklassen. Und einmal im Monat gibt es die Kreativwerkstatt, ein bisschen "Basteln für Erwachsene"- auch wenn sich das fast schon abwertend anhört, was es aber nicht ist. Ich finde es eine tolle Möglichkeit, neue Materialien und Techniken kennen zu lernen- auch mein erster Abend in der Kreativwerkstatt das Nähstübchen war. ;-) Ich gestehe, dort war ich als nicht-ganz-Anfänger vielleicht ein bisschen fehl am Platz, aber ich fand den Abend dennoch sehr lustig und unterhaltsam. Und ich hab drei Stunden gebastelt, geschnitten und genäht. Wenn ich vorher gewusst hätte, dass mir bei der Tasche ganz freie Hand gelassen wird, hätte ich vielleicht meinen Wollfilz mitgebracht und mich an die nötige Laptoptasche gemacht. So ist eine einfache Jeans- und Wachstuchkombi entstanden...

Mit Paspel eingefasst. ;-)

Ich habe den Taschenstreifen oben bewusst breiter gemacht, so lässt sich die Tasche gut von oben einsehen, weil sie sich weiter öffnet. Etwas, dass ich schon immer mal austesten wollte. Der Träger ist verstellbar, um die Tasche entweder quer über der Brust oder auch nur über der Schulter tragen zu können.

Innen ist die Tasche mit einem schwarz-weißen Patchwork-Stoff gefüttert und hat eine große Innentasche für z.B. einen DIN A 5 Planer. ;-) Und ein schmales Fach für einen passenden Stift. Gefüttert ist sie mit dem letzten Rest H630, ich brauche dringend neues Volumenvlies. 

Allerdings weiß ich noch nicht, was ich mit dem Täschlein mache- ich hab doch schon viel zu viele Taschen daheim. ;-) Vielleicht wandert sie in den Shop, mal schauen.

Simone vom Kulturwerk bleibe ich bestimmt in Erinnerung, weil ich zum Schnitt erstellen und schneiden auf dem Fußboden rumgekrochen bin. *g* So bin ich das gewöhnt, und der Tisch war zwischenzeitlich belegt und ich hab keine Geduld zum Warten... Und mich stört das nicht, wie oft rutsch ich auch hier über den Boden... Auf jeden Fall war es ein sehr unterhaltsamer Abend und ich freue mich schon auf das nächste Thema: Encaustig - Malen mit Heißwachs. Also DA bin ich definitv gänzlich unerfahren und Malen kann ich eigentlich auch nicht. Und ich verbrenn mich regelmäßig an Bügeleisen, Raclette und Fondue. Ob das wirklich das richtige für mich ist? Ich steck mir mal Brandsalbe ein. *g* Aber ich freu mich schon drauf!!

Dienstag, 11. September 2012

Gut gemeint...

... ist das Gegenteil von gut gemacht. Bewahrheitet sich immer wieder, finde ich- Da hat mich eine schnöde Briefmarke eine ganze Mutterpasshülle gekostet. Diese Hülle sollte ein Geschenk werden und wurde längst verschickt. Und weil die Post abends schon zu hatte und ich dachte, komm, geht schnell, hab ich nur die vorhandenen Briefmarken genutzt und den Umschlag eingeworden. Ausnahmsweise kein Einwurf-Einschreiben gemacht... Und wie das so mit Murphys Law ist- die erste Hülle befindet sich noch irgendwo zwischen hier und Frankfurt. Vielleicht taucht sie ja auch nochmal auf, wer weiß. ;-) Und weil die Beschenkte ja nicht wusste, dass sie ein Geschenk erhalten sollte, hat die Feststellung dieses Umstands auch länger gedauert...

Also neue Vlieseline besorgt und die Mutterpasshülle sozusagen geklont. Diesmal als Einwurfeinschreiben. So hat das kurz-in-den-Briefkasten-werfen mehr Zeit gekostet als geplant... *seufz* Ich muss es positiv sehen- beim 2. Versuch hab ich wenigstens an ein Foto gedacht. Und wieder bewiesen bekommen, dass ein versicherter Versand die einzige Lösung zu sein scheint...


Mittwoch, 5. September 2012

Das MUSS doch klappen...

Hmmm... Genau. Manchmal geht das auch mir so. Das MUSS klappen. Ich WILL das haben. Jetzt, sofort und überhaupt. Nicht lang testen, nicht rumprobieren, sehen und umsetzen. 
In der Theorie ist soviel Biss super. In der Praxis weniger. Wenn man unbedingt jetzt sofort und überhaupt etwas umsetzen will, von dem man keinen Plan hat. Zeit eigentlich auch nicht. Von der nötigen Geduld reden wir mal nicht...

Aber als ich bei Sandra von Kleiner Himmel diese wunderschöne Handarbeitstasche gesehen habe, war ich infiziert. Die wollte ich auch. Sofort. Am besten gestern. Oder zumindest bis zum Nähtreff am 07.09. Irgendwo zwischendrin werden sich schon 5 freie Minuten finden lassen. *hüstel* Öhm, ja, genau. Die arme Sandra musste sich mein Wirrwarr beim Erstellen schon anhören. Ihr bekommt die Kurzfassung. Wenn man einen einsamen halben Endlossreißverschluß nimmt, ihn falsch herum annäht, nämlich nach innen, den Zipper nur 375x falschrum auffädelt und was nicht passt irgendwie passend macht, dann erhält man dieses Täschlein hier:
Auf den ersten Blick bleiben die kleinen und großen Katastrophen auch verborgen. Ich habe ganz bewusst nicht meine teuersten und liebsten Stoffe beim Zuschneiden verwendet- als ich ob geahnt hätte, dass das kein Meisterstück werden kann. *g* 

Wenn man den RV komplett öffnet, liegt die Tasche flach auf dem Tisch auf, man kommt an alles Zubehör gut ran, wenn man sie umdreht. Ich habe zwei kleine Fächer für Schere, Rollschneider & Co. Die beiden breiteren Fächer habe ich mit je 2 Sternen-KamSnaps geschlossen, da kommen Garn, Nädeln, Stecknadeln und sonstiger Kleinkram rein.
Man kann die Fächer auch nach draußen drehen, gefällt mir fast schon besser. Dann ist zumindest der Reißverschluss richtig rum- und drinnen ist noch mehr Platz für dringend benötigten Kleinkram. Bin gespannt, wie die erste Belastungsprobe am Freitag wird, dick gefüttert mit H630 ist das Täschlein ja. So windschief wie auf dem Foto ist sie allerdings auch nicht. ;-)
Danke Sandra für deine liebe Hilfe! ;-)

Dienstag, 4. September 2012

Herr Fuchs & Co.

Dass ich ein bekennender Fan von Cherry Picking bin, dürfte ja hinlängst bekannt sein. ;-) Und in Herrn Fuchs hab ich mich ja schon vor längerer Zeit verliebt- da kam die Neuigkeit der neuen Stickserie von Cherry Picking und Bianca Farbenfroh genau richtig!

Wer könnte diesen Augen auch widerstehen? 

Ich konnte es nicht. ;-) Lilly auch nicht... Auch wenn sie sich anfangs beschwert hat, als ich sie fotografieren wollte. "Mama, warum musst du immer für mich nähen?" Aber an der Puppe sitzt die Weste nur so bedingt gut, sie ist eben einen Hauch größer als Lilly.
Die Weste hat mich einige Nerven gekostet. Der Schnitt ist wie alle von Lillesol und Pelle schön und gut beschrieben, aber eben kein Basic, sondern ein etwas anspruchsvollerer Schnitt. Nichts für zwischen Tür und Angel. Und der steife Jeans, aus dem ich ursprünglich eine Tasche nähen wollte, ist auch nicht der geeignete Stoff dafür. Deswegen hab ich ein paar mehr Anläufe gebraucht, bis der Knoten in meinem Hirn aufgegangen ist und ich seh jeden Anlauf immer noch- aber Lilly findet sie "ccol". ;-) Innen ist sie mit pinkem Buntfell gefüttert und geeignet, um über einem Shirt im nahenden Herbst getragen zu werden. ;-)



Eigentlich sitzt der Knopf auf der richtigen Höhe, aber bis es zu einem halbwegs freundlichen Gesicht kam, haben wir mehrere Drehungen gebraucht, da verrutscht die Weste. ;-) Böse Mama, die immer das arme Kind in neue Sachen zwingt und dann auch noch vor die Kamera. ;-) Zumindest wenn gerade die Lieblingssendung im Fernsehen läuft- aber der Akku hat mir noch gerade 8 Fotos gegönnt, da mussten wir uns beeilen. ;-)

Die Weste ist toll- und schon in 116. Ich werde mich an den Gedanken gewöhnen müssen, alle Schnitte neu rauszukopieren, Madame ist gewachsen... 

Hier werden noch mehr Sachen mit der tollen neuen Datei entstehen- denn es gibt noch mehr Bäume, einen knuffigen Igel, Äpfel, passende Buttons- also noch viel zu entdecken und zu kombinieren. ;-)